Home                   Über mich                   Psychoonkologie                   TCM                   Methoden

"Weg zur Seele über den Körper finden."

TCM
Traditionelle Chinesische Medizin

Die „Chinesische Medizin“ ist ein zusammenhängendes und unabhängiges System des Denkens und der Praxis, das über zwei Jahrtausende hinweg entwickelt wurde und befasst sich mit dem Zusammenwirken von Körper,  Geist und Seele.

Sie basiert auf den „fünf Säulen“, den Therapiemethoden:

  • TUINA – eine der ältesten manuellen Therapien
  • Qigong
  • Ernährung
  • Kräuterheilkunde
  • Akupunktur

Die TCM zieht verschieden wichtige Aspekte des menschlichen Körpers in Betracht, die für die Westliche Medizin oftmals anders gewichtet werden und umgekehrt. So besitzt zum Bespiel die TCM keine Konzeption vom Nervensystem; nichtsdestoweniger hat sich gezeigt, dass sie z.B. bei der Behandlung neurologischer Krankheiten, erfolgversprechend anwendbar ist.

Die Chinesische Methode ist eine holistische (ganzheitliche) Methode – gegründet auf der Erkenntnis, dass jedes einzelne Element nur in seiner Relation zum Ganzen verstanden werden kann. Ein Symptom wird daher nicht auf seine Ursache zurückverfolgt, sondern als Teil einer Gesamtheit betrachtet und unter diesem Aspekt wird auch eine ausführliche Anamnese mit Berücksichtigung von diversen Körperaspekten, genauer Symptombefragung, Zungendiagnose, Pulsdiagnose, Einbeziehung von Wetter- und Klimaverhältnissen sowie Umwelteinflüssen (Stress), erstellt.

Als TCM Therapeutin der DTA arbeite ich in meiner Praxis mit TUINA - Ohr-Druck-Therapie, -Schädel-Druck-Therapie, TUINA-CMD - Methoden


TUINA – Behandlung

Sie setzt Reize durch unterschiedliche manuelle Techniken, wie Akupressur, Meridianschieben, Kneten und Klopfen. Diese  Techniken werden miteinander kombiniert, um Energieblockaden zu lösen sowie die Lebensenergie Qi und die Blutzirkulation anzuregen. TUINA - Behandlung  wird bei bereits bestehender Störung oder präventiv,- Wellness TUINA -, eingesetzt. In diese Behandlung werden Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke mit eingeschlossen, sie eignet sich für Patienten jeden Alters.

Gute Behandlungsprognosen bei:

  • Immunsystem Mobilisation
  • Nackenverspannungen und damit verbundenen Kopfschmerzen
  • Erschöpfungszuständen
  • Stresssymptomen
  • usw.

Als Begleitbehandlung bei:

  • Psychosomatik
  • Depression
  • Burnout
  • Unterleibbeschwerden bei Frauen
  • etc.


Ohr-Druck-Therapie

Gehört zu den ältesten Sonderformen der Akupressur.
Der Dauerreiz wird mit Pflanzensamenpflaster statt Akupunkturnadel auf einen bestimmten zu behandeln Punkt erzeugt. Durch eigene, mehrmals am Tag durchgeführte Druckmanipulation wird die eingeleitete Wirkung noch verstärkt. Ansonsten wird mit gezieltem, pulsierendem Druck bzw. Reiben bestimmter Punkte oder Ohrareale und Akupunkturnadeln gearbeitet.

Indikation:
  • bei Entwöhnung (mit Hypnose)
  • bei Psychosomatischen Erkrankungen
  • bei Internistischen Erkrankungen
  • bei Emotionalen Störungen
  • bei Tinnitus

TUINA – CMD ( Kiefergelenk und Kaumuskulatur Behandlung)

Das Kiefergelenk mit Kaumuskulatur und angrenzenden Strukturen stellt ein Grundsystem für die gesamte Statik des Körpers dar. Im Gebiet vor dem Ohr und um das Kiefergelenk laufen die meisten Körper- Energiebahnen zusammen. Mit nächtlichem Zähneknirschen und Muskelpressen wehren wir uns gegen den Fluss des Lebens, „Beißen“ und „Fletschen die Zähne“. Verspannungen und Verhärtungen bauen sich fast im ganzen Körper auf; Durchblutungsstörungen, die zu lokalen Schmerzen mit Bewegungseinschränkung führen, kommen dazu. Die Verspannungen blockieren Meridiane, was zu Störungen nahezu überall im Körper führt,- nicht nur muskuläre, sondern auch organische.

Indikationen:
  • bei Kiefergelenk Problemen, Kaumuskulatur - Verspannungen, Zähneknirschen (Cranio - Mandibulare Dysfunktion)
  • bei Stresssymptomen
  • bei Psychosomatischen Störungen
  • bei Verspannungen

QIGONG

kann p r ä v e n t i v angewendet werden und  wird dieses auch schon von vielen Menschen in Deutschland. Gute Ergebnisse zu erwarten sind auch bei konkreten Beschwerden und auf diese werden die Qigongübungen dann speziell abgestimmt. Qigong wird je nach Zweckmäßigkeit oder Wunsch in der Gruppe oder einzeln ausgeübt. Durchführbar sowohl in gutem wie auch geschwächtem Gesundheitszustand.

Qigong wird empfohlen bei :

  • rheumatischen Erkrankungen
  • Schmerzen
  • psychosomatischen Krankheiten
  • Schlafstörungen und chronischen Erkrankungen der Atemwege
  • Herz -, Kreislauf  und stressbedingten Symptomen
  • in Psychoonkologie

Qigong für Senioren,- aber nicht nur…

Bei dieser QiGong handelt es sich um spezielle Koordinationsübungen, die eine bewusste Verbindung von Bewegung, Atmung und geistiger Vorstellungskraft erzeugen. Sie sollen den Körper stärken, Qi - Stauungen lösen und Ruhe vermitteln.

Es werden einerseits Energieleitbahnen, ihre Reflexpunkte und Bindegewebe in einer genau festgelegten Reihenfolge gedehnt. Anderseits werden die Faszien – im ganzen Körper Organe und Muskeln umhüllendes Bindegewebe durch diese Kombination von speziellen Bewegungen entspannt.

Die Behandlung trägt dazu bei, dass viele Beschwerden, wie z.B. organisch unerklärbare Schmerzen gelindert, sogar beseitigt, das Selbstvertrauen und Lebensmut gestärkt, Körperhaltung, Beweglichkeit sowie die Regulation von Organfunktionen, insbesondere in Gehirn und Rückenmark, deutlich verbessert werden.


>>> Weitere Informationen zu TUINA bietet Ihnen die AOK (Link).
Kontakt :: Impressum